„Wir wollen unseren Kunden innovative Lösungen anbieten. Die Brennstoffzelle ist da ein entscheidender Baustein.“

Frank Jäger, Geschäftsführer

Firma

Jäger Heizung-Sanitär GmbH
Firmensitz76135 Karlsruhe, Im Mittelfeld 13
Telefon0721 – 83 18 40 60
E-Mail info[at]jaeger-haustechnik.de
Mitarbeiter16
Gründungsjahr1978
Das Unternehmen ist spezialisiert auf Privatkunden und alles, was mit Wasser und Wärme zu tun hat. Es veranstaltet auch Infoabende zur Brennstoffzellen-Technik.

Erfahrungen von Frank Jäger rund ums Thema Brennstoffzellen-Heizung

Ich bin von der Brennstoffzellen-Heizung überzeugt, weil …

„Ich bin von der Brennstoffzellen-Heizung überzeugt, weil sie ein wichtiger Schritt in Richtung Energiewende ist. Ich sage bewusst Energiewende und nicht nur Wärmewende, da die Brennstoffzellen-Heizung ja auch Strom produziert. Sie ist eine logische Weiterentwicklung der Brennwerttechnik, die heute bereits technischer Standard ist. Brennstoffzellen-Heizungen sind der Standard der Zukunft.“

Seit wann beraten Sie Ihre Kunden zu Brennstoffzellen-Heizungen?

„Seit zwei Jahren beraten wir zum Thema Brennstoffzellen-Heizung – richtig aktiv sind wir allerdings erst seit einem Jahr. Seitdem steigt auch die Nachfrage von Kundenseite. Zehn bis zwölf Beratungen haben wir bislang durchgeführt. Bisher haben wir zwar noch keine Brennstoffzellen-Heizung eingebaut, aber wir haben zwei Aufträge, die wir spätestens Anfang des neuen Jahres umsetzen.“

Gab es Schwierigkeiten?

„Dass sich aus den Beratungen anfangs keine Aufträge ergeben haben, lag daran, dass die Heizungen unseres Hersteller-Partners Viessmann mit 2,20 Meter zu hoch waren. Das haben wir aber auch erst festgestellt, als wir zum ersten Mal bei einem interessierten Kunden im Keller standen. Erst da wurde uns klar, dass das Vorhaben an der Kellerhöhe scheitern würde – und dass das wahrscheinlich für viele Keller gilt. Seitdem sprechen wir die benötigte Raumhöhe immer gleich an. Ein Kunde wollte deshalb auf seine Garage ausweichen und die Brennstoffzellen-Heizung dort aufstellen. Ihm mussten wir klarmachen, dass das wegen der Abgasführung nicht möglich ist. Zum Glück ist das Höhenproblem inzwischen etwas kleiner geworden – und zwar im Wortsinn: Es gibt jetzt ein kleineres Heizungsmodell mit zwei Metern Höhe. So haben wir auch gleich zwei Aufträge für den Einbau einer Brennstoffzellen-Heizung bekommen.“

Wie überzeugen Sie Ihre Kunden von einer Brennstoffzellen-Heizung?

„Mein bestes Argument für die Brennstoffzellen-Heizung? Ich frage die Kunden, welches Heizsystem der Zukunft ihnen lieber ist: eines, das Strom verbraucht – oder eines, das Strom produziert. Die Entscheidung fällt ihnen für gewöhnlich leicht und dann fangen sie an, ganz von selbst ernsthaft über eine Brennstoffzellen-Heizung nachzudenken.“

Welche Vorteile hat Ihr Unternehmen durch den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen beziehungsweise die Beratung zum Thema?

„Wir wollen unseren Kunden innovative Lösungen anbieten. Das ist das Leitbild unseres Unternehmens, das wir übrigens zusammen mit den Mitarbeitern entwickelt haben. Die Brennstoffzellen-Technik ist da ein entscheidender Baustein. Dass wir sie anbieten, ist auch für unsere Mitarbeiter nur konsequent. Sie stehen auch deshalb hinter unserem Unternehmen, weil wir gemeinsam unser Leitbild glaubhaft umsetzen.“

Was interessiert Sie persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen?

„Guten Gewissens eine neue, innovative, energieeffiziente Technik ins Portfolio aufzunehmen, ist auch das, was mich persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen interessiert. Wir wollen als Unternehmen von Anfang an bei dieser Entwicklung dabei sein, vielleicht auch Lehrgeld zahlen – das aber lieber am Anfang als später, wenn viele andere auch Brennstoffzellen-Geräte anbieten.“