„Die Brennstoffzellen-Heizung erzeugt immer Wärme und Strom und ist nicht darauf angewiesen, dass die Sonne scheint oder der Wind weht.“

Tom Hennig, Geschäftsführer

Firma

Tom Hennig Heizungsbau
Firmensitz97996 Niederstetten, Im Ganswasen 2
Telefon07932 – 60 65 41
E-Mail tom.hennig[at]live.com
Mitarbeiter2
Gründungsjahr2015
Das Unternehmen ist spezialisiert auf den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen.

Erfahrungen von Tom Hennig rund ums Thema Brennstoffzellen-Heizung

Ich bin von der Brennstoffzellen-Heizung überzeugt, weil …

„... sie in erster Linie keine Heizung, sondern ein Stromerzeuger ist. Zudem ist es die einzige Anlage der Kraft-Wärme-Kopplung oder KWK, die ganzjährig läuft. Die geringe Wärme- und hohe Stromleistung gibt mir die Möglichkeit, mich bei der Wärmeerzeugung nach dem individuellen Bedarf des Objekts zu richten. Zum Beispiel kann ich mit dem selbsterzeugten Strom der Brennstoffzellen-Heizung eine zusätzliche Wärmepumpe betreiben, die die benötigte Heizenergie erzeugt. Außerdem läuft die Brennstoffzellen-Heizung sehr leise und deckt mehr als 80 Prozent meines Strombedarfs.“

Seit wann beraten Sie Ihre Kunden zu Brennstoffzellen-Heizungen?

„Seit 2014, also schon vor der Gründung meines Heizungsunternehmens. Das Land Baden-Württemberg hatte mich als sogenannten Nachfragebündler damit beauftragt, Interessenten des Förderprogramms ‚Wärmewende im Heizungskeller‘ zu dem Thema zu beraten und ihnen bei der Antragstellung zu helfen.“

Bei wie vielen Brennstoffzellen-Projekten haben Sie beraten? Wie viele Brennstoffzellen-Heizungen haben Sie bisher installiert?

„Ich habe bereits 16 Kunden zum Thema Brennstoffzelle beraten und 13 entsprechende Heizungen eingebaut. Wenn ich den Kunden von den vielen Vorteilen dieser Heizung berichte, sind sie schnell überzeugt. Für viele ist der hohe Grad an Stromautarkie wichtig. Aber auch die aktuelle Diskussion um die hohe CO2-Belastung durch Braunkohleverstromung in Deutschland ist ein Argument. Vielen ist inzwischen klar, dass wir Alternativen brauchen. Und die Brennstoffzelle mindert den CO2-Ausstoß im Vergleich zur Braunkohle um bis zu 75 Prozent!“

Wie überzeugen Sie Ihre Kunden von einer Brennstoffzellen-Heizung?

„Meine besten Argumente für die Brennstoffzellen-Heizung: Sie ist leise, energieeffizient, emissionsarm, stromgeführt und ganzjährig in Betrieb. Zudem macht sie jedes Haus fit für die Zukunft. Spätestens, wenn die Elektromobilität flächendeckend kommt, wird es noch wichtiger werden, selbst sauberen und günstigen Strom zu produzieren. Die Brennstoffzelle ist Energiewende mit Bürgerbeteiligung.“

Welche Vorteile hat Ihr Unternehmen durch den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen beziehungsweise die Beratung zum Thema?

„Wir machen unseren Betrieb fit für die Zukunft, denn die Brennstoffzelle wird die Brennwerttechnik irgendwann als Standard ablösen. Außerdem erschließen wir uns neue Kundengruppen. Und technische Neuerungen sind sowieso immer eine spannende Sache.“

Warum sollten andere Handwerker sich dem Thema widmen?

„Die Brennstoffzelle ist der optimale Lückenfüller zu Wind- und Sonnenenergie. Sie erzeugt immer Energie, nicht nur bei Wind und Sonnenschein.“

Was interessiert Sie persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen?

„Ich bin besonders begeistert davon, dass die Energie ganz ohne Verbrennung und ohne die Umwandlung in einem Motor entsteht, sondern nur durch eine elektrochemische Reaktion: Wasserstoff reagiert zusammen mit dem Sauerstoff aus der Luft zu Wasser – und dabei entstehen Strom, etwas Wärme und Wasser.

Übrigens: Die erste Brennstoffzellen-Heizung habe ich in meinem eigenen Haus eingebaut. Ich war schon sehr gespannt, ob die vom Hersteller versprochenen Leistungsdaten im Realbetrieb erreicht werden. Nach nun schon drei Jahren Betriebszeit kann ich sagen: zu 100 Prozent.“